Terror

In London rasen Moslems mit einem Lieferwagen in Menschengruppen, springen dann aus dem Auto und stechen mit großen Messern auf einzelne Menschen ein. Sie gehen von Bar zu Bar, suchen sich Opfer und schlachten diese bestialisch ab.

Bisher 7 Tote und 20 Verletzte.

Ein Alptraum.

Der dritte Anschlag in London innerhalb von 10 Wochen.
Also alle 3 Wochen passiert so was.

Es ist nur eine Frage der Zeit, bevor das auch bei uns so sein wird.
Es gab ja schon ähnliche Vorfälle in Deutschland: den „Flüchtling“, der in der Regionalbahn mit einer Axt 5 Menschen schwer verletzte, den Sprengstoffanschlag von Ansbach, den Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt mit 11 Toten und über 50 Verletzten usw.

All diese Anschläge wurden von Moslems begangen.

All diese Anschläge in Deutschland wären nicht möglich gewesen, wenn hier nicht besinnungslos über eine Million „Flüchtlinge“ aufgenommen worden wären, ohne irgendwelche Kontrollen oder Nachprüfungen. Man sollte dabei bedenken, dass die wenigsten „Flüchtlinge“ wirklich Flüchtlinge vor Krieg und Verfolgung waren.

Die Anzahl solcher bestialischer Taten wird auch in Deutschland deutlich wachsen.

Diese hunderttausenden moslemischen jungen Männer, die hier eingereist sind, werden über kurz oder lang merken, dass sie hier mangels Qualifikation keine Arbeit außer dreckigen und anstrengenden Hilfsarbeiten finden werden, dass somit die Verheißungen der westlichen Konsumwelt für sie größtenteils unerreichbar bleiben werden und dass sie in Deutschland die unterste Armutsschicht bilden werden. Ohne Hoffnungen auf sozialen Aufstieg, von ganz wenigen Ausnahmen abgesehen.

Es ist klar, dass das zu einer fortschreitenden Radikalisierung führen wird.

Und uns Deutschen hat man alle Möglichkeiten genommen, sich dagegen zu wehren.

Man arbeitet ja sogar daran, eine Meinung dagegen haben zu dürfen, ich erinnere hier nur mal an das Netzzensurgesetz, nach dem alles als „Hate Speech“ definiert werden kann, was der Regierung nicht in den Kram passt.

Und wir, wir lassen uns das gefallen …

alltägliche Lügen

Spiegel Online formuliert am 03.06.2017:

Quelle:
spiegel.de/panorama/justiz/bayern-fuenfjaehriger-stirbt-nach-geiselnahme-in-fluechtlingsunterkunft-a-1150629.html

Da beginnen sie, die kleinen Schwindeleien, die auf den ersten Blick keine offensichtlichen Lügen sind, die kleinen Unkorrektheiten, die man mit Nachlässigkeit entschuldigen könnte, die aber immer in dieselbe Richtung „nachlässig“ sind.

Ich verstehe unter „XYZ stirbt“, dass jemand gestorben ist, vielleicht auf Grund seines Alters, einer Krankheit oder eines Unfalls.

Ich verstehe unter „XYZ stirbt“ jedoch nicht, dass jemand aktiv zu Tode gebracht wird, also umgebracht wird.

Aber genau das ist dort offenbar geschehen: der afghanische „Flüchtling“ hat den fünfjährigen Jungen mit Messerschnitten ermordet. Das wird im Verlauf des weiteren Textes deutlich.

Eine korrekte Schlagzeile müsste also lauten:

Flüchtling tötet Fünfjährigen mit Messer

So und nicht anders ist die Wahrheit.

Ja, es ist makaber, den bedauernswerten Tod des kleinen Jungen als Beispiel für die Schwindelpresse zu benutzen. Aber viel schlimmer ist es, dass die regierungsnahe Presse selbst bei der Ermordung eines kleinen Kindes nicht davor zurückschreckt, die Wahrheit zu verschleiern. Sowas macht es erst möglich, dass diese Metzeleien immer weitergehen werden.

Wir stehen vor einem fundamentalen Wandel. Unsere Gesellschaft wird weiter vielfältiger werden, das wird auch anstrengend, mitunter schmerzhaft sein. Unser Zusammenleben muss täglich neu ausgehandelt werden.
Aydan Özoğuz (SPD) am 21.09.2015

linker Terror

Ein afghanischer Ausländer hält sich seit mehreren Jahren illegal in Deutschland auf.
Nun soll er rechtskräfig abgeschoben werden. Wer sich ein bisschen mit dieser Problematik beschäftigt, weiß, dass es ein langer Prozess ist, bevor eine Abschiebung rechtskräftig ist. Man darf davon ausgehen, dass die Abschiebung und deren Konsequenzen viele Male geprüft und am Ende für rechtlich einwandfrei befunden worden sind.

Die linken „Gutmenschen“ interessiert das nicht.
Sie wollen die Abschiebung verhindern und liefern sich eine mehrstündige Schlacht mit der Polizei. Neun verletzte Polizisten. Video dazu: klick

Wenn der Rechtsstaat dermaßen massiv missachtet und angegriffen wird, trennt uns nur noch ein schmaler Grat von einem failed state, in dem jeder macht, was er will und im dem das Recht des Stärkeren gilt.

Wer am lautesten schreit, bekommt Recht.
Wer die meisten Freunde aktiviert, bekommt Recht.
Ja, wer am schnellsten eine Waffe zieht, ist dann immer im Recht.
Das ist die Konsequenz.

Wer will das? Wer hat ein Interesse daran?

Es ist auffällig, dass solche Straßenschlachten gegen die Polizei fast auschließlich von jungen Leuten inszeniert werden, die noch nichts, gar nichts im Leben geleistet haben und in der Regel in ihrem Leben noch keinen Pfennig Steuern bezahlt haben.
Diese Typen haben schlichtweg nicht das Recht, Forderungen zu stellen, denn bezahlen müssen dafür andere Menschen. Die Forderung nach Bleiberecht für irgendwelche Ausländer gehört genau in diese Kiste.

Was passiert jetzt nach dieser Geschichte im Video?
Werden diese Leute irgendwie angeklagt, zur Rechenschaft gezogen?
Oder was?

Man stelle aich einmal vor, rechte Gruppierungen hätten sich solche Straßenschlachten mit der Polizei geliefert – was für ein gewaltiger Aufschrei würde durch alle deutschen staatsnahen Medien gehen!

Wir müssen diesen linken Terror stoppen.
Terror kennt keine Wertung. Es gibt nicht guten Terror und schlechten Terror, Terro ist immer schlecht. Egal, ob Terror von rechts oder von links oder von der Mitte kommt – das muss aufhören.

Sonst können wir bald alles vergessen, was das Leben in diesem Land (immer noch) ausmacht.

Hassreden

„Die Eltern – Türken, die seit 20 Jahren in Deutschland leben und kaum deutsch sprechen; die Großeltern – Türken aus dem tiefsten Hinteranatolien. Da weiß man, dass Ali ein muslimischer Messerstecher sein wird.“

Das ist … hate speech, Beleidigung, Rassismus, Volksverhetzung.

Kann jetzt neuerdings wohl juristisch hart bestraft werden.

 

“Zwei deutsche Eltern, vier deutsche Großeltern: ‘Da weiß man, woher der braune Wind wirklich weht’”.

Das ist Teil des offiziellen Redebeitrags der ehemaligen Bischöfin der Landeskirche Hannover, Margot Käßmann, auf dem Kichentag in Berlin, der sich gegen die Partei AfD richtete und der übrigens „tosenden Beifall“ auslöste.

Hier wird lediglich auf Grund der geografischen Herkunft eine politische Haltung herbeikonstruiert – das ist Rassismus pur und eine schwere Beleidigung.

Lt. Kässmann ist also heute – 2017 – derjenige automatisch ein Nazi und damit böse, der vollständig deutsche Vorfahren hat.

Interessante Sache. So kann man ein Volk noch viele Jahrzehnte in kollektiver Schuld halten und Demut für alle Zeiten einfordern. Ok, damit hat die Kirche ja auch 2000 Jahre Erfahrung.

Neu daran innerhalb der letzten 30 Jahre ist, dass sich die Kirche wieder dermaßen stark als Interessenvertreter und Sprachrohr der Regierung positioniert. Aber das passt schon, das passt sogar ganz hervorragen! Auch die Bundesregierung hat ja immer weniger Interesse an selbstbewussten und „mündigen“ Bürgern, auch die Bundesregierung bewegt sich ja immer mehr und immer deutlicher in Richtung „DDR-System“ … da braucht es demütige Ja-Sager, nichts weiter …

Alltags-Terror

Es war nicht nur der Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt am 19. Dezember 2016 mit 12 Toten und 55 Verletzten, der das Leben in Deutschland radikal verändert hat.

Es sind nicht nur die vielen Ausländer (ja, ich sage ganz bewusst Ausländer), die mit dem Messer in der Tasche herumlaufen. Die Zeit der Messerstechereien war in Deutschland längst vorbei, jetzt ist sie wieder da.

Es ist der tägliche kleine Terror, der in Deutschland eingezogen ist.

In Heidelberg laufen Leute wie Du und ich über die Bürgersteige. Plötzlich fährt ein Auto in die Menschengruppe. Hat der Fahrer die Gewalt über das Fahrzeug verloren? Ist er bewusstlos geworden? Nein, er ist mit einem Messer bewaffnet, steigt aus und flüchtet und wird von der Polizei angeschossen.

Du kannst Dich nirgendwo mehr sicher fühlen, nicht mal in einem Provinzstädtchen vor der Bäckerei.

Ist dieser Terror wirklich in Deutschland eingezogen, wie ich oben schrieb?

Nein, er ist hergeholt worden. Ganz bewusst. Von der Bundeskanzlerin Merkel, aber vor allem von den Mächten, die hinter ihr stehen und die Fäden an der Marionette Merkel ziehen.

Dessen sollten wir uns stets bewusst sein.

PS: Die Medien berichten, beim Täter handle sich um „einen 35 Jahre alten Deutschen“. Vielleicht ist es es so. Vielleicht ist der 35 Jahre alten „Deutsche“ aber auch einer der im Schnellverfahren eingebürgerten Ausländer, die von den Medien in schamloser Frechheit sofort als Deutsche benannt werden. Als ob ein Mensch keine Herkunft, keine Geschichte hätte. Meldungen wie „der 35-jährige Deutsche“ haben einen Wahrheitswert von nahezu null.